Linsey Read

Linsey Read

Heimatstadt : El Paso, Texas Erste Teilnahme bei Monster Jam : 2016 Geburtsdatum : 2 Februar
Advertisement

Über mich

Was sind Deine Interessen/Hobbies/Lieblingsfreizeitbeschäftigungen??

Linsey Read: Schwer diese Frage zu beantworten, denn es gibt so viele Hobbies und Interessen die ich habe und liebe. Um ein paar zu nennen: Monster Jam, Geländefahren, Wellenreiten, Surfen, Campen, Angeln, Snowboarden und die Zeit mit meiner Familie. Ich liebe Abenteuer. Mein Mann, meine Kinde und ich probieren immer etwas Neues aus.

 

Wer sind Deine Vorbilder?

Linsey Read: Meine Mutter spielt eine große Rolle in meinem Leben. Sie ist mein größtes Vorbild. Sie arbeitet so hart um ihre Ziele zu erreichen, obwohl sie eine alleinerziehende Mutter von vier Kindern ist. Sie hat mir alles beigebracht, was ich weiß.

Bei Monster Jam schaue ich auf die ältere Fahrergeneration. Sie sind diejenigen, die ich mir immer angeschaut habe als ich aufgewachsen bin und diejenigen, die mich dazu gebracht haben ein Teil dieses wunderbaren Sports sein zu wollen. Es ist unglaublich toll zu sehen, wie weit Monster Jam gekommen ist.

 

Hast Du ein bestimmtes Ritual vor jeder Show?

Linsey Read: Das Erste was ich mache, ist die Strecke zu inspizieren, um zu sehen wo die ganzen Schläge sind und eine Idee dafür zu bekommen, was ich machen möchte. Du kannst nicht alles genau planen. Egal wie, du endest immer woanders als du dachtest. Daher ist es gut, wenn man immer genau weiß, wo was ist. Dann ziehe ich mich um und ziehe meine Sicherheitsausrüstung an, um sicherzustellen, dass alles perfekt ist ehe es losgeht.

 

Was gibt es über Dich zu sagen, das viele Leute nicht wissen?

Linsey Read: Ich bin allergisch gegen Hühner! Wer ist allergisch gegen Hühner??

 

Was ist Deine beste Erinnerung auf oder neben der Rennstrecke?

Linsey Read: Oklahoma City 2016. Das war die erste Show bei der meine Familie mir zuschauen konnte. Ich war noch nie so nervös, denn ich wollte sie unbedingt stolz machen. Es hat damit geendet, dass ich meinen ersten „Donut“-Sieg mit nach Hause genommen habe. Und da hat es nicht geendet, denn dazu kam noch der Sieg im Freestyle. Meiner Familie zwei Trophäen mit nach Hause geben zu können war eine unvergessliche Erfahrung.

 

Was ist Dein wertvollster Besitz?

Linsey Read: Meine wundervolle Tochter Dakota. Mein Mann und ich wurden am 16. Februar 2017 mit ihr gesegnet.

 

Das Leben auf Tour mit Monster Jam

Was ist das Beste und was das Schlechteste daran, jedes Wochenende mit Monster Jam auf Tour zu sein?

Linsey Read: Das Beste daran unterwegs zu sein ist es, dass man so viele neue Leute kennenlernt. Du kannst endlich einen Fan treffen, der dir bei Social Media folgt oder jemanden, der bei seiner ersten Show dabei ist und du siehst die Aufregung in seinem Gesicht. Das Schlechteste ist, dass du von deinen Lieben weg bist. Zum Glück für mich mögen meine Lieben es zu reisen und so können wir das alles als Familie machen.

 

Wenn Du unterwegs bist, was machst Du da am liebsten in Deiner Freizeit?

Linsey Read: Ich liebe es neue Orte zu erkunden. Ob es nun beim Sightseeing ist oder beim ausprobieren neuer Restaurants. Es gibt immer diese eine Sehenswürdigkeit oder dieses eine Restaurant, welches jeden Ort einzigartig machen und ich liebe es genau diesen zu finden. So entstehen Erinnerungen.

 

Wie hältst Du Dich fit?

Linsey Read: Ich gehe nicht ins Fitnessstudio, um mich fit zu halten. Ich gehe in meinen Vorgarten und hacke Holz. Ich bin eine sehr aktive Person im Alltag und das hält mich fit. Meine Familie liebt es draußen zu sein und wir machen immer irgendwas, das uns in Bewegung hält.

 

Ohne welche Gegenstände kannst Du auf Tour nicht leben?

Linsey Read: Ich kann ohne mein Telefon nicht Leben. Typisch Frau aber ich kann mir nicht vorstellen, wie man sonst herausbekommt, wo man in einer neuen Stadt hingehen kann – ich war nie ohne GPS. Außerdem halte ich so den Kontakt zu meinen Lieben, wenn ich unterwegs bin. Ich brauch es um vor einer Show mit ihnen zu sprechen.

 

In welche Stadt reist Du am liebsten und warum?

Linsey Read: Ich würde sagen meine Lieblingsstadt auf Tour ist Pensacola in Florida. Es war dort wunderschön. Wenn du noch nicht da bist, dann würde ich es dir empfehlen. Da waren nicht nur unglaubliche Fans, sondern dort sind auch zwei Restaurants in die mein Mann und ich uns verliebt haben - Peg Let Petes und Shaggy’s! Das Angeln dort war ebenfalls großartig. Ein paar von uns haben ein Boot gechartert für einen Tag und es war toll. Ich habe meinen größten Fisch dort geangelt.

 

Karriere

Wie bist Du zu Monster Jam gekommen?

Linsey Read: Wir haben in El Paso jedes Jahr im März eine Monster Jam Show. Ein paar Einheimischen fahren dann immer mit ihren legalen Straßentrucks auf der Monster Jam Strecke. Ich habe das zwei Jahre in Folge gemacht und es lief ziemlich gut. Nach dem zweiten Mal wurde ich von Lee O´Donell angesprochen und er fragte, ob ich Fahrer werden möchte. Ich habe nicht geglaubt, dass es dafür wirklich einen Weg gibt und dass ich träumen würde… ich sagte ihm „Ja!“. Wir haben dann alles zusammengepackt und das Training begonnen. Und nun – hier bin ich heute und lebe den Traum.

 

Was ist das Beste an der Teilnahme bei Monster Jam?

Linsey Read: Für mich das Beste an Monster Jam ist das Gefühl, dass Du Teil einer großen Familie bist. Ja, wenn die Helme aufgesetzt werden, dann sind wir Gegner aber ich habe noch nie jemanden getroffen, der nicht gewillt war Tipps zu geben oder zu helfen die Nerven vor einer Show in den Griff zu kriegen. Und natürlich können wir nicht die Fans vergessen, die jede Woche da sind, um uns zu unterstützen. Ohne unsere Fans wären wir nichts. Ich mache das, um das Lächeln und Lachen jeder einzelnen Person zu sehen. Am Ende des Tages ist es das, was zählt.

 

Wie würdest Du Deinen Fahrstil beschreiben?

Linsey Read: Mein erstes Jahr in einem Monster Jam Truck war auf einem Arena-Kurs. Am liebsten habe ich versucht so viel wie möglich in einem so winzigen Areal zu geben. Ich habe es geliebt, die Gesichter der Leute zu sehen, wie diese 4,5 Tonnen Fahrzeuge über den Boden der Arena geflogen sind. Ich denke daran, was ich gerne sehen würde, wenn ich in einer Show wäre und versuche mein Bestes, dies für die Fans zu tun.

 

Welchen Rat würdest du Kindern geben, die Monster Jam Fahrer werden wollen?

Linsey Read: Ich würde ihnen das Gleiche sagen, wie ich meiner Tochter und meinen beiden Stieftöchtern sagen werde – traue dich groß zu träumen und lebe ohne Angst. Lasse Dich niemals von Jemandem runtermachen. Jage nach deinen Träumen, arbeite hart, sei demütig und nichts kann dich aufhalten. Es geht nicht nur darum wen du kennst aber darum, wer du bist.

 

Was ist Deine schönste Erinnerung als Monster Jam Fahrer?

Linsey Read: Ich kann da nicht nur eine Erinnerung nennen. Alles daran ein Fahrer sein zu können ist meine schönste Erinnerung. Die Kids, die zur Show kommen mit ihren Großeltern, die machen meinen Job wertvoll.

 

Wer inspiriert Dich bei Monster Jam?

Linsey Read: Jeder. Jeder hat seinen eigenen individuellen Stil für den sie bekannt sind. Ich liebe es jeden davon anzuschauen. Ich nehme von jedem Fahrer Kleinigkeiten an, ob es nun ein Neuling ist oder einer der Großen in dem Sport.

 

Fun Facts

Hast Du irgendwelche Spitznamen?

Linsey Read: Meine Großmutter nennt mich NeeNee, meine Stieftöchter nennen mich Ella und meine Freunde nennen mich Linda.

 

Was ist Dein Lieblingsfilm?

Linsey Read: Twister

 

Was ist Deine Lieblingsfernsehsendung?

Linsey Read: Ich schaue dafür nicht genug TV.

 

Was ist Deine Lieblingsfarbe?

Linsey Read: Weiß

 

Was ist Dein Lieblingsessen?

Linsey Read: Ich liebe alles… außer Hühnchen!

 

Was ist Dein Lieblingsrestaurant?

Linsey Read: Whataburger

 

Wie würden Deine Freunde und Deine Familie dich beschreiben?

Linsey Read: Definitiv abenteuerlustig. Meine Familie weiß, dass ich immer dafür zu haben bin etwas Neues auszuprobieren.

Advertisement